02.02.20

[lustig ist das räuberleben] Draußenzeit bei Usselwetter





Usselwetter kennste nicht? Wenn Usselwetter ist, dann ist es trüb, feuchtkalt, neblig-grau. Kein Wetter zum vor die Tür gehen. Oder doch?

Na klar. Denn Usselwetter macht schlechte Laune und die vertreiben wir am besten mit frischer Luft.


1. Vorbereitung ist alles. Schnell muss es gehen.


Eine schnelle Sache, die meine Kinder immer glücklich macht, ist ein Picknick. Draußen essen, draußen trinken - besonders in der kalten Jahreszeit etwas besonderes.

Fix ein bisschen Obst und Gemüse einpacken und Butterbrote schmieren. In Bienenwachstücher verpackt sind die Lebensmittel im Rucksack nicht so schwer und bleiben schön frisch.




Um bei kalten Temperaturen nicht zu frieren, gehört eine ordentliche Thermoskanne Tee dazu. Meine Kinder lieben Janoschtee von Lebensbaum. Egal ob warm oder kalt, die Bio Kräuter-Früchteteemischung kommt hier immer gut an. 






Beim Wandern trinken wir alle aus Emailletassen. Die sind nicht schwer und sind aus ähnlichen Bestandteilen wie Glas, daher weniger gesundheitsschädlich als Plastik. Emaille hält nicht warm. Ist die Tasse angenehm anzufassen, ist auch der Tee auf eine trinkbare Temperatur abgekühlt. Ein Verbrennen wie bei Thermosbechern kann hier ausgeschlossen werden.

Die Tassen unserer Kinder sind von Ava & Yves, da Emaille gerade ein Trend ist, sind die Tassen derzeit vielerorts erhältlich. Z.B. bei Avocadostore, dem online Store für nachhaltige Produkte und umweltfreundliche Herstellung.




Wenn es zu nass ist, um einfach auf einem Baumstamm zu sitzen und dort zu picknicken, kannst du vor deinem Ausflug hier nachschauen, ob es in deiner Nähe eine Schutzhütte für Wanderer gibt. Eine gute Möglichkeit, um trocken und trotzdem draußen zu sein.






2. Es gibt kein schlechtes Wetter. Nur schlechte Kleidung.


Ja, ja, den Spruch kennen wir ja alle. Fakt ist: gute Kleidung ist die halbe Miete! Sind die Kinder warm und trocken angezogen, verringert das den Nörgelfaktor um ein vielfaches.





Wenn es nicht gerade in Strömen regnet, setzen wir auf Produkte aus Wollwalk. Ein Naturprodukt, das atmungsaktiv und warm ist. Dreckig werden darf die Kleidung aus Wollwalk auch. Waschen mag sie zwar nicht so gerne, aber ist der Dreck erst getrocknet, lässt er sich ganz einfach abbürsten.





Die Räubertochter trägt noch den Wollwalkanzug von HessNatur. Leider ist 98 die größte Größe, in der dieser produziert wird. Dann werden wir uns umschauen müssen (Tipps?) und obwohl ich ein großer Fan von Anzügen sind, weil keine nackte Haut rausschaut und kein Rücken kalt wird, sind sie für Kinder ohne Windel unpraktisch, wenn sie draußen mal Pipi machen müssen. Daher werden wir auch auf Walkhose plus Jacke umsteigen.

Das kleine Räubermädchen trägt den Wollwalkanzug von Petit Cochon. Dieser hat Baumwollbündchen und schließt deshalb noch etwas besser an Armen und Beinen. 

Beide Anzüge fallen sehr groß aus. Das kleine Räubermädchen trägt seit dem Alter von 6 Monaten Größe 0.




Wollwalk ist nicht gerade günstig, aber so robust, dass wir die Kleidung gerne gebraucht bei eBay Kleinanzeigen erstehen. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt.

An den Füßen tragen die Mädchen gefütterte Winterstiefel von Waldviertler. Mit der richtigen Pflege sind sie Wasserdicht und sehr warm.





Im Kinderwagen nutzen wir die Schaffellsäcke von Hofbrucker. Die halten so toll warm, dass die Kinder im Wagen gegen jedes Wetter gerüstet sind. 

Schaffell ist atmungsfähig, feuchtigkeitsregulierend und temperaturausgleichend, weshalb die Kinder auch bei wärmeren Temperaturen darauf schlafen können. Bei uns sind sie das ganze Jahr über im Kinderwagen. So schlafen die Kinder auch im Sommer kuschelig gemütlich, aber ohne zu schwitzen.




Traglinge schlafen warm in den nachhaltigen Tragejacken von Mamalila. Ich selbst besitze die Softshelljacke und bin begeistert. Wasserdicht bei anhaltendem Regen lässt sie auch nicht stärkste Brise Wind durch. 




Das Tragecover kann so eingeschnallt werden, dass du dein Kind vorn oder auf dem Rücken geschützt tragen kannst.






Auch ohne Tragling eine schicke und angenehm zu tragende Jacke, deren Qualität mich absolut überzeugt.






3. Unterwegs und Zuhause. Sammeln, erkunden, basteln.


Im Rucksack lassen wir immer ein bisschen Platz oder packen noch eine Jutetasche mit ein, um Waldschätze zu sammeln. Zapfen, Blätter, Federn - was auf dem Weg liegt und gefällt nehmen wir mit nach Hause. 





Zu Hause werden die Naturschätze entdweder verbastelt oder in den Naturwebrahmen gesteckt, der ganz einfach aus Holz und Wolle herzustellen ist. Im Idealfall bindest du das Außengerüst zusammen und lässt es erst etwas trocknen, bevor du die Schnüre spannst. Dann hängen sie später nicht so durch (wie bei uns).






Ein tolles Begleitbuch für den Spaziergang in der Natur ist "Der Grüffelo Naturführer. Winter". Spielerisch lernen Kinder die Natur kennen. Was gibt es draußen zu entdecken? Welche Tierspuren kennst du? Welche Vögel oder Spinnen hast du gesehen? Fotos und Sticker, sowie die Möglichkeit Notizen aufzuschreiben oder -zeichnen machen die kleinen zum Grüffelo Naturforscher. Eine Auszeichnung, die mit einem entsprechenden Klebeorden belohnt wird.






Wie schauen eure Usselwetter-Spazieränge aus? 

Danke, dass du uns auf unsere Schlechtwettertour begleitet hast.

Liebe Grüße aus der Räuberhöhle.



WERBUNG. 
Der Text beinhaltet Produktempfehlungen. Diese Empfehlungen werden mir nicht vergütet und die Produkte wurden alle von mir persönlich gekauft. Meine Empfehlungen spreche ich aus Überzeugung aus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni