31.07.20

Wald-Kochbuch: Rezept für Holunderblütenessig





Einer meiner Lieblingsgerüche aus dem Frühling ist der des blühenden Holunders.





Jedes Jahr Ende Mai / Anfang Juni sammel ich die hellblühenden Dolden des Holunderbusches, koche sie zu Sirup und bereite uns eine Limo zu.
Schmeckt herrlich frisch und blumig leicht. 
In diesem Jahr haben unsere Bienen wohl reichlich Holunder gesammelt. Ihr Honig ist dadurch besonders lecker.
Den Geruch konnte ich bis dato leider noch nicht einfangen. 




Der sprang mir in den letzten Wochen immer dann entgegen, wenn ich das Glas mit dem Holunderessig in die Hand nahm. Den setzte ich zur Holunderernte nach dem Rezept von Bernadette Wörndl an. Ein leichter Essig, der Salaten eine fruchtige Note verpasst. 

Mit einem Spritzer Holunderessig im Sekt oder Prosecco, entsteht ein frühlingshaftes Getränk für erste warme Abende im Garten oder auf dem Balkon.

Das Rezept aus dem Buch "Wald-Kochbuch" ist wie folgt:




Holunderblütenessig

  • 10 Holunderblütendolden ohne Stängel
  • 1 l Weißweinessig oder Balsamico
  • 2 Gewürznelken
1. Alle Zutaten in ein großes steriles Glas füllen, ein Baumwolltuch über die Öffnung legen und mit einem Gummiband befestigen. An einen warmen Ort stellen und ab und zu vorsichtig schütteln.
2. Nach ca. 2 Wochen abseihen, den Essig auffangen, in sterile Flaschen füllen und verschließen. Hält kühl und dunkel gelagert bis zu einem Jahr.





Ich mag es sehr Zutaten in der freien Natur einzusammeln und damit Lebensmittel herzustellen. Ich habe in der Hand, welche Zutaten ich verwende, von welcher Qualität diese sind und wie viel Zucker im Einsatz ist. Das wirkt sich ganz besonders auf den Geschmack aus.




Das "Wald-Kochbuch" von Bernadette Wörndl lässt mich ganz auf meine Kosten kommen und gibt mir viele Tipps und Anregungen, wie ich leckere Lebensmittel selbst herstellen kann.





Kommentare:

  1. Hallo liebe Nanni,
    ich hatte auch schon mal überlegt mir Holunder anzupflanzen. Bin dann aber davon abgekommen. Die Idee sich selbst Sirup herzustellen klingt natürlich verlockend. Das ist auch ein schönes Mitbringsel für Freunde und Bekannte.

    Eine tolle Idee <3

    Liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      aus Holunderblüten und -beeren kannst du so tolle Lebensmittel herstellen :) Im Buch gibt es z.B. auch ein Rezept für Holunderkuchen. Den werde ich nächstes Jahr auf jeden Fall ausproberen :)

      Liebe Grüße,
      Nanni

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni