03.09.20

Büchershopping: Regalfutter aus der Buchhandlung Jakobi in Frankenberg

Seit Montag sind wir erkältet. Beim kleinen Räubermädchen fing es mit Schniefnase an, bei mir geht es mit Halsweh weiter. Ich hoffe, die beiden anderen Familienmitglieder bleiben verschont. Dazu ein Auf und Ab der Temperaturen, Dunkelheit in den frühen Abendstunden und die nahende Gemütlichkeit des Herbstes.

Was liegt näher, als neue Bücher zu kaufen?


Da uns der Herbstschuhkauf der Räubermädchen sowieso ins nahe gelegene Frankenberg lockte, war ein Besuch der Buchhandlung unabdingbar. Die Inhabergeführte Buchhandlung Jakobi (weitere Läden in Marburg) ist richtig gut sortiert. Aktuelle Neuerscheinungen finden Platz neben Schätzchen der Backlist, die Sachbuchabteilung ist richtig gut bestückt von Kochen über Natur bis hin zu Büchern, die der aktuellen Rassismus Debatte Feuer geben.

Die Kinderbuchabteilung ist sehr liebevoll gestaltet. Eine kleine Sitzbank lädt zum Schmökern ein und die Auswahl an Kinderbüchern ist richtig gut. Wenn wir dem Wunsch der Räubertochter gefolgt wären, hätten wir bis in die späten Abendstunden Zeit zwischen den Regalen verbracht. Keine Ahnung von wem sie das hat...




Ich habe mir diesmal ausschließlich Bücher von meiner Wunschliste gekauft. Es gab zwar noch viele weitere tolle Bücher in der Auslage, aber irgendwie musste ich mich ja entscheiden.

Ich liebe die Naturbilderbücher von Katrin Wiehle. Bei Beltz & Gelberg ist eine neue Reihe der Autorin erschienen und "Ich bin das Eichhörnchen" passt so gut in die Herbstzeit, das ich es unbedingt mitnehmen musste. 

"Sprache und Sein" von Kübra Gümüşay, ist schon seit erscheinen des Buches auf meiner Wunschliste. Die Aktivistin beschreibt wie Sprache unser Denken prägt. Ein Thema, das mich sehr interessiert.


"Sterne leuchten nur im Dunkeln", das Debüt der sympathischen Autorin Meike Werkmeister, konnte mich so begeistern, dass ich auch ihren neuen (nicht mehr so ganz neuen) Roman "Über dem Meer tanzt das Licht" lesen möchte.

Auf Instagram bin ich Mitglied des virtuellen Lesekreises "Marias Lesekreis", gegründet von der Berliner Buchhändlerin und Moderatorin Maria-Christina Piwowarski. Im Abstand von 6 Wochen stellt sie vier Bücher zur Auswahl. Unter diesen Büchern wird abgestimmt und das Buch mit den meisten Stimmen wird das Lesekreis Buch. Diesmal standen zur Auswahl "Alte Sorten" von Ewald Arenz, "Die Mütter" von Brit Bennett (Übersetzung: Robin Detje), "Heiße Milch" von Deborah Levy (Übersetzung: Barbara Schade) und "Von Verschlungenen verschlungen" von Réjean Ducharme (Übersetzung: Till Bardoux). Bis auf Letzteres interessieren mich alle, weshalb ich die anderen drei gekauft habe. Lesekreistitel ist übrigens "Alte Sorten", das schon länger auf meiner Wunschliste stand.


Der Kampa Verlag hat mit Kampa Pocket bereits erschienene Werke von starken Autorinnen in neuem, klimaneutralem Gewand veröffentlicht. Darunter z.B. Virginia Woolf, Astrid Rosenfeld, Deborah Levy und Olga Tokarczuk. Die Gestaltung ist so wunderschön, dass ich neben "Heiße Milch" noch ein weiteres Exemplar vom Büchertisch adoptieren musste. Auch "Gesang der Fledermäuse" ein Roman der polnischen Literaturnobelpreis Gewinnerin Olga Tokarczuk (Übersetzung: Doreen Daume) ist ein Titel meiner Wunschliste.



Auf dem Rückweg zum Parkplatz machten wir noch einen kleinen Abstecher durch einen kleinen Park an der Eder. Die pöbelnden Jugendlichen konnten mich nicht davon abhalten dort schon mal ein paar Bücherfotos zu machen und die Abendsonne zu inhalieren. Am liebsten wäre ich dort sitzen geblieben und hätte in meine neu erworbenen Schätze reingelesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni