21.04.21

Neue Bücher | April 2021

 



Am Montag hatte mein Mann einen Arzttermin, für den er meine Fahrdienste benötigte. Die Stunde Wartezeit konnte ich gut in der Buchhandlung überbrücken, in der ich erst kürzlich eingeschlossen war. Der Laden war - bis auf die Verkäuferinnen - Menschenleer, die Kinder in Betreuung. Ich sag dir, es war eine Stunde der absoluten Achtsamkeit. Ruhe. Bücher. Hach.
Welche Bücher ich kaufte und welche in den letzten Wochen außerdem den Weg zu mir gefunden haben, siehst du auf dem Foto.
Kennst du eins der Bücher? Hast es schon gelesen oder auf deiner Wunschliste/ SuB?

"Scarlett & Browne 01: Die Outlaws" | Jonathan Stroud (Übersetzung: Katharina Orgaß & Gerald Jung)
Da ich die "Lockwood & Co" Reihe von Stroud so sehr mochte, war die Freude riesig, als ich entdeckte, dass es was Neues vom britischen Autor gibt. Diesmal ein Abenteuer, das ein wenig nach wildem Westen klingt, aber im wilden England spielt. In der Hauptrolle die 17-jährige Scarlett und der 15-jährige Albert.

"Kim Jiyoung, geboren 1982" | Cho Nam-Joo (Übersetzung: Ki-Hyang Lee)
Mit der Kim Jiyoung deckt Autorin Cho Nam-Joo auf, welcher Kontrolle koreanische Frauen durch männliche Systeme und Personen ausgesetzt sind. Gleichzeitig erzählt sie von der Alltagsmysogonie, der alle Frauen ausgesetzt sind. Das Buch hat in Korea Massenproteste ausgelöst.

"Frei und unverbogen" | Susanne Mierau
"Frei und unverbogen - Kinder ohne Druck begleiten" ist der neue Erziehungsratgeber von Pädagoogin Susanne Mierau, mit der ich nicht immer zu hundert Prozent übereinstimme, die aber immer wieder gute Denkanstöße liefert.

Was wäre die wärmere Jahreszeit ohne Gabriella Engelmann? Ich mag ihre Romane, die immer tiefere Gedanken auslösen, aber mit einer Leichtigkeit erzählt werden, wie sie perfekt in Frühling und Sommer passt.

"Der große Sommer" | Ewald Arenz
"Der erste Sprung, die erste Liebe, das erste Unglück" (Dumont)
"Alte Sorten" war eins meiner Highlights 2020. So toll geschrieben, so ergreifend, so treffend, dass für mich absolut klar war, dass ich auch "Der große Sommer" lesen werde. 

"Der Wind singt uns ein Lied" | Meike Werkmeister
Auch ein Wiederholungstäter. Meike Werkmeisters Romane sind absolute Wohlfühlbücher. Klar, dass ich auch ihr neustes Werk, in dem es um Toni geht, die ich schon in "Über dem Meer tanzt das Licht" kennen lernen durfte, lesen möchte.

"Fit aufs Pferd" | Iris Charles
Körperliche Fitness ist wichtig für mich, um meinen Körper gesund zu erhalten. Ich möchte gerne gezielt auf eine bessere reiterliche Fitness hinarbeiten und lese deshalb regelmäßig auf dem Instagramaccount von Iris Charles. Die Tipps aus ihrem Buch möchte ich gerne in unseren Kursen einsetzen.

"Marilu" | Tania Witte
Tania Witte zählt zu den Autorinnen, deren Texte ich verschlinge, weil sie einfach so eine kluge Frau ist, sehr besonders schreibt und auch handwerklich einfach so, so gut ist. "Marilu" wird als "emotionaler Roman über die Kunst das Leben zu lieben, wenn es am schwierigsten ist" beschrieben (Quelle: Arena Verlag). Ich freue mich so sehr aufs Lesen.

"Unsichtbare Frauen" | Caroline Criado - Perez (Übersetzung: Stephanie Sing)
Auf dieses Buch bin ich durch Instagram aufmerksam geworden. Criado - Perez legt die geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Erhebung wissenschaftlicher Daten offen. Mir war bisher nicht bekannt, dass Frauen bei Tests und Statistiken ungleich behandelt werden. Umso wichtiger, dass es Bücher wie dieses gibt, die für Aufklärung sorgen.

"Die Träume der Bienen" | Patricia Koelle
Eigentlich hat mich ein Buch ja schon, wenn im Titel das Wort Bienen vorkommt. Im Fall von "Die Träume der Bienen" handelt es sich aber um den dritten Teil der Inselgärten - Reihe, die mit Verbundenheit zur Natur, tollen Frauen, die ihren Weg gehen und mehr Achtsamkeit für die eigenen Bedürfnisse zu überzeugen weiß.

"Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid" | Alena Schröder
Der wohl komplexeste Titel des Jahres. Da meine Freundin Sarah so toll die Buchpremiere der Autorin moderiert hat, dass ich so richtig Lust auf das Buch bekommen habe, musste es bei mir einziehen. Die Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit ruht und in den 20er Jahren spielt, sollte genau meinen Geschmack treffen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni